Attraktionen von Abidjan und seine Umgebung

Abidjan
La ville d'Abidjan

Mit einer Fläche von 2.119 km² (Abidjan-Bezirk) und 422 km² (Abidjan-Stadt), ist Abidjan nicht nur die ökonomische Hauptstadt der Elfenbeinküste, sondern auch die am dichtesten besiedelte Stadt West Afrikas (frankophon). Mit einer Bevölkerung von 4 707 404 Einwohnern (2014) gilt Abidjan als kulturelles Zentrum Westafrikas und erlebt ein starkes Wachstum, das durch starke Industrialisierung und zügellose Urbanisierung gekennzeichnet ist.

Museum der Zivilisationen

Musée des civilisations

Das Museum der Zivilisationen von Abidjan wurde im Jahr 1942 gegründet und verfügt über eine reichhaltige und abwechslungsreiche Museumssammlung von etwa 15.210 authentischen Stücken aus allen Regionen des Landes. Die Sammlung des Museums besteht aus verschiedenen Objektkategorien, dazu gehören Statuen, Masken, Musikinstrumente, archäologische Stücke, Kraftattribute, Goldgewicht, Alltagsgegenstände, Ornamente, Fotografien, Sklavenfallen, geschnitzte Türen, Keramik, Textilien etc. Diese Objekte erzählen die Geschichte der ivorischen Kulturen und Bevölkerungen. Das Museum ist Dienstag – Freitag von 9:00 Uhr bis 18:30 Uhr 

und am Samstag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das Handwerkerzentrum von Abidjan (CAVA)

Le-centre-Artisanal-d'Abidjan

Das Handwerkerzentrum von Abidjan ist ein Ausstellungsort für Kunstobjekte. Kunstwerke wie Batiken, Korhogo-Gemälde, Lendentücher, Juwelen und viele andere werden täglich ausgestellt. Die Kunstobjekte des Handwerkszentrums sind entweder lokaler Herkunft oder aus ausgrenzenden Ländern stammend. Das Handwerkszentrum hat jeden Wochentag und an Feiertagen von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Banco National Park

Parc national du Banco

Im Herzen von Abidjan gelegen, der Banco-Nationalpark, welcher im Jahr 1953 eingerichtet wurde umfasst eine Fläche von fast 3000 ha und ist Beispiel für den Primärwald mit seltenen Tier- und Pflanzenarten. Verschiedene Primaten- und Vogelarten sind hier zu Hause.

Die BINI-Domäne

Domaine Bini

Die ökologische Stätte BINI, mit einer von Fläche von 70 Hektar, liegt etwa 30 Minuten von Abidjan entfernt. Es ist eine ideale Umgebung, um dem Alltagsstress zu entfliehen und in die Natur zu tauchen. Wanderungen, Seilrutschen, Baden in Ton, schwimmen, Entspannung und Ruhen sind an der Tagesordnung. Ein professionelles, leidenschaftliches und freundliches Team wird sich während Ihres Besuchs in idyllischer Landschaft um sie kümmern.

Die Bucht der Milliardäre

Baie des millionaires

Die Bucht der Milliardäre, die auf der Boulay Insel gebaut wurde, ist ein Stadtteil mit luxuriösen Residenzen. Die Boulay Insel ist eine kleine Insel in der Ebrié-Lagune, die nicht weit vom Yopougon Rathaus entfernt ist. Die Boulay Insel wird von den Reichen sehr geschätzt, denn der luxuriöse Ort ist vom Tumult der Stadt weit entfernt. Die Sandstrände erstrecken sich soweit das Auge reicht und haben denen der Südsee und Karibik nichts auszusetzen.

Das Charles Alphonse Combes Museum von BINGERVILLE

Musée Alphonse Combes

Das Charles Alphonse Combes Museum wurde im Jahr 1968 in den Mauern des Technischen Zentrum für angewandte Kunst errichtet und umfasst etwa 91 Stücke, die aus Gemälden und Skulpturen bestehen.

Die Saint-Paul-Kathedrale von Abidjan

Cathédrale_Saint-Paul_d’Abidjan

Die Saint-Paul-Kathedrale von Abidjan wurde im Jahr 1985 vom italienischen Architekten Aldo Spirito auf die Initiative des verstorbenen Präsidenten Felix Houphouet-Boigny erbaut. Dieses architektonische Werk befindet sich im Herzen von Abidjan. Die Kathedrale empfängt jeden Tag Besuch von Christen von hier und anderswo, die auf der Wallfahrt sind. Es ist ein günstiger Ort für religiösen Tourismus.

Der Zoo von Abidjan

Zoo d'Abidjan

Der 1972 als Privatbesitz gegründete national Zoo von Abidjan umfasst eine Fläche von ca. 20 ha und zeigt drei wichtige Tiergruppen: Säugetiere, Reptilien und Vögel und dazu kommt eine kleine Gruppe von Nagetieren. Der Abidjan-Zoo beheimatet etwa 230 Tiere, die in 48 Tierarten unterteilt sind, darunter verschiedene Arten von Affen, Truthähnen, Pelikanen, Mungos, Krokodilen, Pythons, Schildkröten, verschiedene Hirscharten, Antilopen und viele weitere. Dies ist der perfekte Ort, um sich mit Wildtieren zu verbinden. Durch einen Besuch werden die notwendigen Ressourcen für das Überleben und die Verbesserung der Lebensbedingungen der Tiere im Zoo geschaffen.

Der Bingerville botanische Garten

Jardin Botanique de Bingerville

Der Bingerville botanische Garten liegt etwa 20 km östlich von Abidjan und wurde in Jahr 1904 durch den Beschluss des Gouverneurs Angoulvant eingerichtet. Der Garten diente damals als Akklimatisierungszentrum für die Einführung von Exotischen Pflanzenarten aus verschiedenen Horizonten. Der botanische Garten wird auch für wissenschaftliche Forschungen verwendet.

Das Naturschutzgebiet von Dalihafleur

Reserve naturelle de Dahliafleur

Das Naturschutzgebiet von Dalihafleur wurde im Jahr 2004 gegründet und erstreckt sich auf einer Fläche von 157 Hektar. Zu bieten hat es eine vielfältige Flora und Fauna, es eignet sich gut für wissenschaftliche Forschungen, für Wanderungen und es ist ein ökotouristisches Paradies, das etwa 15 Säugetier- und 69 Vogelarten umfasst.

Der Hafen von Abidjan

Le Port d'abidjan

Der Tiefwasserhafen von Abidjan wurde im Jahr 1951 erbaut und ist der größte Hafen in Westafrika. Es ist der zweitgrößte Hafen in ganz Afrika nach Durban in Südafrika. Mit einer Tiefe von 13,5 Metern war der Bau des Hafens aufgrund der rasanten Entwicklung des Handelsvolumens unverzichtbar.

Das Armeemuseum von Abidjan

Musée des armées

Das Gebäude, in dem sich heute das Armeemuseum befindet, wurde früher als Residenz für die Militärbehörde genutzt und befehligte die französischen Kolonialtruppen. Das Armeemuseum wurde 1992 vom ersten Präsidenten der Republik, Felix Houphouet BOIGNY, eingeweiht. Die Aufgabe des Museums besteht darin, historische Stücke, die die Geschichte der Streitkräfte des Landes erzählen, zu finden, zu erwerben und zu bewahren. Das Museum empfängt sowohl zivile als auch militärische Besucher, die daran interessiert sind, die Überreste der ivorischen Armee zu entdecken.