Attraktionen von der Gontougo Region und seine Umgebung

Mosquée de sorobango
Mosquée de sorobango

Die Gontougo Region liegt im nordöstlichen Teil der Elfenbeinküste und bildet zusammen mit der Boukani Region den Zanzan Distrikt. Sie grenzt im Norden an der Bounkani Region, im Westen an den Hambol und Iffou Regionen, im Süden an der Indenie-Djuablin Region und im Osten an der Ghana-Republik. Die kosmopolitische Gontougo Region hat mehr als 550 000 Einwohner (2014), die Ureinwohner der Region sind die Koulangos. Im Laufe der Zeit sind die Abrons, die Gbin, die Nafana, die Déga, die Lobi und viele andere Völker dazu gekommen.

Der Comoé-Nationalpark

Le parc national

Der Comoé Nationalpark liegt in der Stadt Bouna, etwa 570 km von Abidjan entfernt. Er wurde 1968 als Naturschutzgebiet („Bouna Reservat“) eingerichtet und wurde später zum Nationalpark erklärt. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 1.150.000 ha und ist heute einer der ältesten und bedeutendsten Parks in der Elfenbeinküste. Mit 500 km Pisten besteht die Tierwelt aus Elefanten, Büffel, Löwen, Nilpferden, verschiedenen Vogelarten und vielen anderen Tier- und Pflanzenarten.

Das Haus von Samory Toure

La case de Samory Touré

Während der Expansion seines Reiches in den 1800er Jahren ließ Samory Toure eine Residenz in der nordöstlichen Elfenbeinküste in Bondoukou errichten. Die Ruinen dieses altmodischen „Bunkers“ sind immer noch bemerkbar und bilden einen wichtigen Touristenort in der Hauptstadt von Gontougo. Das zweigeschossige Gebäude wurde auf einer Fläche von ca. 45 m² und einer Höhe von ca. 10 Metern errichtet, das imposante Gebäude enthält viele Räume.

Das erste Haus von Bondoukou

La première case de Bondoukou

Das erste Haus von Bondoukou mit traditioneller Architektur brachte die Stadt Bondoukou zur Welt. Mit seiner geringen Größe, inmitten großer Gebäude, hat es nichts von seinem traditionellen Charakter verloren und es ist das lebendige Symbol der historischen Vergangenheit der Region.

Der Kroubi-Tanz

La danse Kroubi

Der Kroubi-Tanz ist ein berühmter traditioneller Tanz der Regionen Bondoukou und Bouna. Mädchen in zeremonieller Kleidung im Alter von fünf bis 18 Jahren, die sich auf Balken in einer Höhe von fast drei Metern befinden, halten meistens Pferdeschwänze, die sie synchron zum Rhythmus eines gut orchestrierten Klangs schwingen. Geführt von älteren Frauen, wackeln sie und ziehen die Aufmerksamkeit der Neugierigen auf sich, die vom Tempo der Schritte dieses wunderbaren Tanzes beeindruckt sind.

Die Moschee von Sorobango aus dem 17. Jahrhundert

Mosquée de sorobango

Es handelt sich hier um eine wunderschöne Moschee mit einer traditionellen Architektur aus dem 17. Jahrhundert.

Das Museum von Bondoukou

Le musée de Bondoukou

Was heute das Museum für Kunst und Traditionen ist, war in der Tat der erste Markt von Bondoukou. Das Gebäude zeichnet sich durch seine Lage und einzigartige Architektur aus. Das Museum für Kunst und Traditionen von Bondoukou wird vom Staat als historisches Denkmal eingestuft. Mit seinen 4 Eingängen, die den vier Himmelsrichtungen entsprechen, möchte das Museum für Kunst und Traditionen die Identität der Stadt Bondoukou sein.

Die Weber von Kanguélé

Tisserands

Kanguélé liegt nordöstlich von Bondoukou und ist von den Koulango und den Abron Völker bewohnt. Sie haben eine lange Tradition der Weberei und sie produzieren täglich mehrere traditionelle Stücke.

Die Handwerker von Bondoukou

Les artisans de Bondoukou

Bondoukou ist ein Ort der Herstellung verschiedener Handwerksgegenstände. Diese Handwerker sind in der Lage, mehrere wunderschöne Gegenstände aus dem Holz nachzubilden.

Das Haus von Binger

la Maison de Binger

Der Entdecker Binger verließ Assinie 1888 und wird vom Sklavenhändler Moustapha Ouattara in diesem Haus aufgenommen.

Die Töpfer von Motiamo

Les potières de Motiamo

Das Dorf Motiamo liegt 7 km von Bondoukou entfernt. Die Haupttätigkeit der Bewohner des Dorfes ist die Töpferei. Die Keramikkunst ist sehr alt und wird von Generation zu Generation weitergegeben.