Sehenswürdigkeiten der Grands-Ponts und Agneby Tiassa Regionen

Die Grands-Ponts Region

Le parc Sogon en Côte d'Ivoire
le parc de Sogon

Mit einer Bevölkerung von 336.002 Einwohnern (1998), erstreckt sich die Grands-Ponts Region auf einer Fläche von 5.502 km². Im Norden grenzt sie an der Agnéby-Tiassa Region, im Süden an der Ebrié-Lagune und den Atlantischen Ozean, im Osten an den Abidjan-Bezirk und im Westen an der Loh Djiboua Region. Die gesamte Fläche zeichnet sich durch eine starke agropastorale Aktivität aus. Hier sind sowohl viele industrielle Plantagen mit Bananen, Ananas, Kaffee und Kakao, industrielle Gummiplantagen und Palmöl als auch viele touristische Sehenswürdigkeiten und eine wunderschöne Landschaft zu entdecken.

Die Dabou Festung

Le fort de Dabou

Die Dabou Festung wurde in nur zehn Tagen von Kommandant FAIDHERBE im Jahr 1853 nordwestlich des Ufers Ebrié-Lagune gebaut. Die Umfassungsmauer ist sechs Meter hoch und wächst auf vier Seiten eines rund vierzig Meter langen Platzes. Der Paradeplatz wurde in einen Garten verwandelt, und am anderen Ende, an dem der Eingangstür zugewandten Teil des Geheges, steht eine wunderschöne Steinkonstruktion. Das in Kasematten errichtete Erdgeschoss ist in sechs Räume unterteilt.

Die Palmafrique-Plantagen von Yassap

Plantations de cocoteraies

Wie der Name vermuten lässt, ist Palmafrique ein agroindustrielles Unternehmen, das sich auf die Produktion und Verarbeitung von Palmkornsamen spezialisiert hat. Das Unternehmen verfügt über drei landwirtschaftliche Industrieanlagen mit einer Fläche von etwa 78.000 Hektar in den Städten Anguédédou, Dabou und Eloka. Mit dem Hauptsitzt in Abidjan, bietet Palmafrique den Ölpalmenanbauern technische und logistische Unterstützung ein.

Die Kautschukplantagen und von Toupah

Plantations d'heveas

Die SAPH-Anlage befindet sich im Süden des Landes, 75 km von Abidjan entfernt. Sie ist eine integrierte landwirtschaftliche Einheit, die etwa 19% der jährlichen Kautschukproduktion produziert. Sie exportiert flüssigen zentrifugierten Latex, die zur Herstellung von Produkten wie Babyflaschen und Kondomen verwendet wird. In der Stadt Dabou sind riesige Kautschukplantagen, die sich auf einer Fläche von mehr als 7300 ha erstrecken, zu sehen.

Die Strände von Jacqueville

Belle plage de Jacqueville

Jacqueville liegt am Golf von Guinea und grenzt an den Atlantik. Jacqueville besteht aus einer Reihe von wunderschönen Sandstränden, die sich gut zum Schwimmen, Wandern, Sonnenbaden, Picknicken, Baden und Ausruhen eignen.

Der Songon Park

Sogon parc jacqueville

Der Songonpark liegt nur wenige Kilometer von Abidjan entfernt und bietet eine ideale Umgebung für Zeremonien, Entspannung und Freizeit.

Kokosnussplantagen von Jacqueville

Plantations de cocoteraies

Das Pflücken und Trocknung von Kokosnüssen (getrocknetes Eiweiß aus der Kokosnuss) ist die Hauptaktivität der Bevölkerung dieser Ortschaft. Viel Bewohner dieser Region leben auch von der Fischerei.

Der Azagny National Park

Parc national d'Azagny

Der Azagny National Park wurde im Jahr 1981 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 19.400 ha. Etwa 100 km von Abidjan entfernt und umgeben von etwa 60 % Wasser, besteht die Flora im Wesentlichen aus sumpfiger Savanne. Der Nationalpark beherbergt Elefanten, Buschschweine, Büffel, Affen (Schimpansen Inseln), verschiedene Vogelarten und Bäume.

Die Mangroven von Fresco

Les mangroves

Die Stadt Fresco liegt etwa 200 km von Abidjan entfernt und grenzt an der Lagune. Die Region ist geprägt von der Natur, dem Meer, der Küste, die allmählich von einer sandigen Natur zu einem felsigen Charakter wird, und mehreren Flüssen, die dort enden. Die Anwohner der Region leben hauptsächlich von der landwirtschaftliche und von der Fischerei. Neben einer außergewöhnlichen Fauna und Flora gibt es auch spektakuläre Felsen, Klippen, wunderschöne Strände, bewaldete Inseln und Fischerdörfer, die zu Fuß oder per Kanu erreichbar sind. Die leckeren Spezialitäten der Region erwarten Sie.

Die Agneby Tiassa Region

Hippopotammes de Taibotien
Hipoppotammes du taboitien

Die Agneby Tiassa Region liegt im südlichen Teil des Landes und umfasst V Boualé savanicole. Sie erstreckt sich auf einer Fläche von 9.080 km² und hat etwa 197.630 Einwohner (2014). Die Agneby Tiassa Region grenzt im Norden an den N’ZI und Belier Regionen, im Süden an der Grands Ponts Region und dem Bezirk Abidjan, im Osten an der ME Region und im Westen an den Goh und Loh-Dschiboua Regionen.

Die geheimnisvollen Mafa-Berge von Bécédi Brignan

Les monts Mafa

Die Mafa-Berge liegen 8 km südlich von Bécédi-Brignan zwischen dem Dorf Mafa Mafou und Bécédi-Brignan. Es handelt sich hier um zwei hohe massive Granitgipfel, die sich in einem Gebiet befinden, dass ebenes Gelände mit dichter, feuchter Vegetation aufweist. Die „Mafa“ Berge weisen zwei Formen auf: – eine männliche Entität mit einer flacheren Oberfläche, die eine Höhe von 600 Metern erreicht. Die Zufahrtsstraßen sind sehr schroff und dies erschwert die Wanderung. Die Vegetation ist dicht und beherbergt große Katzen und endemische Pflanzenarten, die bei Heilern sehr beliebt sind. Der Mafa Berg beherbergt auch Überreste der 

Ahnen und ist mit enormer Macht ausgestattet. – Eine weibliche Entität einer eiförmigen Form und eine konische Oberfläche, die eine Höhe von 800 Metern erreicht. Dieser Berg ist leicht zugänglich und an seinem Gipfel befindet sich ein natürlicher Becher, der zu jeder Jahreszeit eine kleine Quelle unerschöpflichen Wassers beherbergt. Dieses Wasser würde mit einer magischen Kraft des Schutzes und der wundersamen Lösung aller Arten von Anliegen ausgestattet sein, die sich ihm stellen. Unsere Guides werden Sie auf Entdeckungstour dieser wunderschönen Region mitnehmen.

Der archäologische Park von Ahouakro

Le parc archéologique d'Ahouakro

Der archäologische Park von Ahouakro liegt in der Agneby Tiassa Region, nördlich der Präfektur von Tiassalé und ist etwa 145 km von Abidjan entfernt. Der Park erstreckt sich auf einer Fläche von 120 Hektar und wird von der Savannen Landschaft dominiert. Der Park entfaltet sich auf einem zentralen Plateau in Form eines Isthmus, dessen Höhe zwischen 300 und 500 m variiert, inmitten eines Massivs aus imposanten Megalithen mit magmatischem Granit und Granit aus dem paläo-proterozoischen Durchschnitt (-2300 bis -2150) Millionen von Jahren), deren Volumen zwischen einigen zehn und hundert Kubikmetern variiert. Der Park ist seit 

2006 als UNESCO-Welterbe eingetragen.

Das Dipri Fest

La fête du dipri

Das Dipri Fest ist zweifellos eine der beeindruckenden traditionellen religiösen und mystischen Manifestationen der ivorischen Folklore. Das Dipri-Festival oder auch Kpon genannt, findet alljährlich im April in der Stadt Gomon (Kreis Sikensi) statt. Die Stadt Gomon liegt etwa 90 Kilometer von Abidjan entfernt. Dieses Fest wird von der Bevölkerung das ganze Jahr vorbereitet und die Tänzer fallen häufiger in Trance.

Die historische Brücke von Tiassalé

Le pont de Tisssalé

Die historische Brücke von Tiassalé wurde im Jahr 1934 erbaut und es ist ein wahres architektonisches Juwel. Sie ist 300 Meter lang und mit 22 wunderschönen Arkaden ausgestattet. Diese Brücke ist eine der schönsten des Landes. Hier vereinen sich die Flüsse Bandama und N’zi und fließen wunderbar zusammen weiter.

Die Nilpferde von Taboitien

Les hippopotammes de Taibocien

Taboitien ist ein Dorf, das 5 Kilometer von Tiassalé am Ufer des Flusses Bandama liegt in dem Nilpferde leben.

Das historische Boot von Kapitän MANET

Barque du capitaine Manet

Der Kapitän Manet war einer der Kolonisationsakteure in der Elfenbeinküste. Er ertrank 1893 mit seiner Crew in den Gewässern des Bandama auf dem Weg von Grand Lahou nach Tiassalé. Sein Boot bleibt der einzige Zeuge seiner Odyssee. Dieses historische Denkmal kann heute noch besucht werden.