Attraktionen der Kabadougou und der Poro Regionen

Die Kabadougou Region

La préfecture d'Ondienne
La préfecture d'Ondienne

Die Kabadougou Region liegt im Nordwesten des Landes und hat Odienne als Hauptstadt. Die Kabadougou und die Folon Regionen bilden den Denguélé. Bezirk. Die Kabadougou Region grenzt im Norden an der Folon Region, im Osten an der Bagoué Region, im Süden an den Bafing und Worodougou Regionen und im Westen an der Republik Liberia. Die Kabadougou Region ist in 8 Departments unterteilt: Samatiguila, Odienne, Madinani, Bako, Tieme, Seguelon, Dioulatiedougou und Seydougou und sie ist reich an touristischen Sehenswürdigkeiten unter anderem Handwerk, Kultur und Geschichte. Die Region wird größtenteils von den Malinke Völkern bewohnt, die sich seit dem 15. Jahrhundert in der Elfenbeinküste niedergelassen haben.

Das Denguelé-Massiv

Massif de Denguele

Das Denguélé-Massiv (was in der Malinke-Sprache ein einzelnes Kind bedeutet) ist ein heiliger mystischer Berg, der bis zu einer Höhe von 806 m ansteigt und nach der Region benannt ist. Es hat wundervolle Höhlen und hier ist ein großer Stein auf einem kleineren Stein, der sich in einer ungewöhnlichen Balance befindet, zu sehen.

Das Denkmal von René Caille in Tiemé

Rene Caille

René Caille ist ein französischer Forscher, der 1799 in Frankreich geboren wurde. Er begann seine Erste Afrika Reise im Alter von 17 Jahren. In dieser Gegend befindet sich die Hütte, in der er sich zwischen 1927 und 1928 aufhielt, während er von einer einheimischen Frau behandelt wurde. In dem gleichen Haus wurde auch der tapfere guineischen Kämpfer Samory Toure empfangen.

Der heilige See von Semé

Le lac sacré

Der heilige See von Semé besteht aus Wels Fischen, die sich an die Oberfläche stürzen, sobald Besucher kommen, so als würden sie einen begrüßen. Diese Wels Fische werden von den Einwohnern der Region als heilig angesehen.

Die Stadt Samatiguila

La mosquee de samatiguila

Die Stadt Samatiguila ist mit wunderschönen Sehenswürdigkeiten ausgestattet. Sie beherbergt ein sehr altes religiöses Zentrum, das an der Elfenbeinküste, Mali, Ghana und Guinea ausgestrahlt wurde. Dieses Zentrum verfügt über 28 Koranschulen und eine berühmte heilige Moschee. Die Stadt Samatiguila ist ein hoher Wallfahrtsort, der etwa 40 km von Odiénne entfernt liegt.

Die Poro Region

La Danse Ngoron
La danse Ngoro

Nah an Mali und Burkina Faso gelegen, die Poro Region gehört zu dem Savannenbezirk und hat die Städte Korhogo Ferkessédougou und Boundiali als Haupstädte. Der Savannenbezirk erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 40.323 km² und zählt 1.388.142 Einwohner (2012). Diese Region zeichnet sich durch einen enormen kulturellen, handwerklichen und landwirtschaftlichen Reichtum aus. Die Bevölkerung besteht hauptsächlich aus Malinke, Senoufos und Fulani Völkern, die größtenteils von der Landwirtschaft leben.

Die Stadt Korhogo

Bienvenue à Korhogo

Korhogo liegt etwa 635 km nördlich von Abidjan und hat eine Bevölkerung von 286.071 Einwohnern. Es ist die viertgrößte Stadt der Elfenbeinküste in Bezug auf die Bevölkerung und die Wirtschaft. Korhogo ist die Hauptstadt des Savannenbezirks und der Poro Region. Die Stadt Korhogo ist mit mehreren Sehenswürdigkeiten gesegnet, die entdeckt werden müssen: die Shea Butter Anlagen von Natiokobadara, die Weber von Waraniene, der Malerdorf von Fakaha, das Eisenschmieddorf von Koni, der heilige Felsen von Chienleo, der ein Ort der Wallfahrt, der Anbetung und des Opfers ist. Die Holzschnitzer von Tanguikaha, das Handwerkszentrum von Ugan,

mit Ausstellung und Verkauf von Kunsthandwerken, die Perlenhersteller des Dorfes kapele. Feste und Zeremonien mit magischen Tänzen werden hier gelegentlich organisiert.

Die Stadt Kong

Mosquée de Kong

Die Stadt Kong ist eine kleine Stadt des Savannenbezirks, die von 1710 bis 1895 die Hauptstadt des Kong Empire war. Eine historische Stadt voll mit historischen Monumenten und Gebäuden. Hier sind noch Überreste des Grabdenkmals von Captain MARCHAND zu sehen, das Kong Museum, die die Überreste des Kong Reiches beherbergt. Die Kunstobjekte des Museums erzählen die Geschichte der Bevölkerungen und der Kong Dynastie. Die große und die kleine Moschee aus dem 17. Jahrhundert und die Kawara-Moschee sind traditionelle Handwerksjuwelen mit sudanesischer Architektur. Die Mauer von Gba war der Hinrichtungsort 

des Widerspenstigen des Kong-Reiches. Riesige Zuckerrohrplantagen können ebenfalls besichtigt werden.

Der Ngoron-Tanz in Boundiali

La Danse Ngoro

Der Ngoron-Tanz ist ein traditioneller Tanz der Region, der bei Einheimischen und Besuchern sehr beliebt ist und von jungfräulichen Mädchen vorgeführt wird. Hier sind auch Handwerker und Weber zu finden, die Sie mit ihrer Kunst und ihrem Know-how verführen werden.